Praxis für Ganzheitliche Trauma-und Psychotherapie, Trauerbegleitung und Psychologische Astrologie

Trauer und Trauma

Trauer und Trauma - Mechthild Reissmann

Nun kann uns der Tod aber auch mit entsetzlichen Begleitumständen begegnen, Unfälle, Gewalt, Suizid oder Ereignisse, bei denen das eigene Leben bedroht ist. Solche unvorbereiteten Situationen, auch wenn sie als unbeteiligter Augenzeuge erlebt werden, können die normalen Verarbeitungsmechanismen zusammenbrechen lassen. Die schrecklichen Bilder überfluten das Bewusstsein, unerträgliche Erinnerungen können auftauchen, Albträume den Schlaf erschweren. Auch der Körper reagiert, Herzrhythmusstörungen, erhöhter Blutdruck oder extreme Wachsamkeit und Schreckhaftigkeit können auftreten. Emotional kann sich ein Gefühl der Betäubung einstellen oder das Empfinden allgemeiner Leere und Sinnlosigkeit. Rückzug von Menschen und Aktivitäten können die Folge sein, verbunden mit der Unfähigkeit, Trauer oder andere Gefühle wahrzunehmen.
Diese Reaktionen nennt man "akute Belastungsreaktion" und sind etwa vier bis sechs Wochen nach einem extremen Erlebnis völlig angemessen.
Gelingt die Rückkehr ins "normale" Leben nicht, ist es sinnvoll, eine qualifizierte Traumatherapie in Anspruch zu nehmen.

TOP